PINKELPAUSEns Welt

Die Leiche hat schon länger gezuckt und nun ist es tatsächlich da: Das erste und letzte offizielle Album (der Schwarzmarkt kennt ja einige) der Kölner Hardcore-Polka & Pantoffel-Punk-Kapelle PiNKELPAUSE ist hiermit veröffentlicht!

„Best of“ nennt man das dann wohl und in diesem Fall völlig zu recht, denn die 16 jugend- und GEMAfreien Perlen des Spaßpunkrocks finden nun posthum den Weg in Deine Gehörgänge.

Mit dem Charme des Perfekten im Imperfekten, eingängigen Melodien und Texten zwischen Minimalanspruch und Schabernack und Aufnahmen zwischen 4-Spur-Recorder und Abbey Road-Studios hat sich die Band zwischen 1997 und 2002 ihren Platz im Stammbaum der deutschen Rockgeschichte erspielt, egal ob auf Polterabenden oder im Palladium (mit den Bläck Fööss!), in Waschkellern, Wohnzimmern oder Wurstbuden.

Weiß- und langbärtige Musikwissenschaftler werden dieser Band einmal den Status eines Meilensteins verleihen, ähnlich dem Quastenflosser oder dem gemeinsamen Vorfahren von Affe und Mensch. Zu Lebzeiten oft verkannt hat ihre Strahlkraft doch wie zuvor nur Beethoven und die Beatles der Musik als solcher neue Wege gewiesen. So waren es die Lehrjahre bei PiNKELPAUSE die Mastermind ERSTER ALLES befähigen unter dem Namen PONTIFEX den deutschen PUNKpopROCK in eine neue Liga zu führen. Gleiches gilt für die Nachgeburt „Die Pommesgabeln“ mit PiNKELPAUSE-Drummer und Entertainer MARK (mit k!), die der Unterhaltungsindustrie regelmäßig ein Kopfschütteln abverlangt.

Genug erzählt, macht Euch selbst ein Bild, kost’ ja nix! Viel Spaß!